Letzte Weltcup-Rennen der Saison in Leogang

Vergangene Woche gingen die letzten vier Weltcup-Rennen der Saison über die Bühne. Im österreichischen Leogang fanden vier Rennen statt. Im Riesenslalom konnte ich einen achten und einen neunten Rang einfahren, im Slalom hatte ich weniger Erfolg und brachte meinen Lauf an zwei Tagen in folge nicht ins Ziel.


Erfahrungen sammeln

Ich bin somit nicht ganz zufrieden mit meiner Leistung. Einzelne Abschnitte gelangen in beiden Disziplinen jedoch ganz gut und motivieren mich, weiter an meiner Konstanz zu arbeiten. Manchmal muss ich meinen Ehrgeiz und Perfektionismus etwas bremsen und mich daran erinnern, dass dies meine erste Saison auf höchstem Niveau war. 🙈

Der Rennhang in Leogang war für Weltcup-Verhältnisse eher einfach, der Piste jedoch stark vereist. Bei diesen Bedingungen fehlt mir wirklich noch die Erfahrung und somit das Gefühl für den Ski. Aber genau für das Sammeln dieser Erfahrungen war diese erste Weltcup-Saison ja da.



Corona-Bubble

Wir konnten erneut quarantänefrei nach Österreich ein- und ausreisen, wurden diesmal jedoch auch wirklich kontrolliert – anders als noch vor zwei Wochen: Strassensperren liessen kein Passieren ohne negativen Test zu.

Auch in unserer «Para-Alpine Ski Bubble» wurde noch besser auf die Einhaltung der Vorschriften geachtet, nachdem im Anschluss an den letzten Event einzelne Athlet*innen und Betreuer*innen positiv getestet wurden. Diesmal liess sich jede*r nicht nur vor der Anreise testen, sondern machte zusätzlich mitte Woche noch ein Schnelltest. Auch für die Ausreise aus Österreich liessen wir dann wieder ein PCR-Test über uns ergehen..


Absage Weltcup-Final

Eigentlich findet üblicherweise am Ende der Saison ein «Weltcup-Final» statt, bei dem noch einmal alle Disziplinen ausgetragen werden und so auch der/die Gesamtbeste und die Sieger*innen der Disziplinenwertung gekürt werden kann. Dieser Event war auf der Insel Sachalin im südosten Russlands (nördlich von Japan) geplant, wurde nun aber coronabedingt abgesagt. Ich bin gar nicht sooo böse, das Risiko und die lange Reise (18h+!) nicht auf mich zu nehmen müssen, obschon ich auch dort wertvolle Erfahrungen sammeln hätte können: Neue Piste, Jetlag, komplett anderes Gebirge und somit anderer Schnee etc.


Weltcup-Gesamtklassement

Der Gesamtsieger*innen der Weltcup-Saison 20/21 konnten trotz fehlendem Final mit zwölf Rennen gekürt werden; bei den sitzenden Männern war das Jesper Pedersen aus Norwegen. Die Kürung der Disziplinenwertung wurde aufgrund der wenigen Rennen gestrichen. In der Abfahrt wäre ich als zweitrangierter sogar auf dem Podest gelandet. Im Super-G wäre es die Ledermedalle gewesen, im Riesenslalom wurde ich elfter. In der Gesamtwertung über alle Disziplinen schloss ich die Saison an fünfter Stelle ab.



Next Race: Malbun

Aktuell bin ich wieder zu Hause: Erholung, physisches Training und auch ein paar Tage in den Stangen stehen auf dem Plan, bevor ich am 9. bis 12. März die letzten Rennen der Saison fahre. In Malbun LIE finden zwei Europacup- und zwei WPAS-Rennen statt – jeweils ein Riesenslalom und ein Slalom.


Bis bald,

/ Pascal